Gutachten

Gutachten

Als Sachverständiger erstatte ich Gutachten auf einem technischen Gebiet, auf dem ich über besonderes Fachwissen und langjährige Erfahrung verfüge. Mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf den Baugewerken „Hochbau“ und dem Bereich „Wege,- Garten- und Landschaftsbau“.

In meinen Gutachten
beantworte ich komplexe technische Fragen, z.B. nach Ursache(n), der
technischen Verantwortung sowie Möglichkeiten und Kosten einer fachgerechten
Mangel- / oder Schadensbeseitigung.

Für ergänzende Fragestellungen im Bereich Bauphysik und Bauakustik sowie Technische Gebäudeausrüstung (TGA) und Tragwerksplanung / Betonsanierung kooperiere ich seit Jahren mit erfahrenen Fachplanungsbüros.

Nach meinem Verständnis geht es bei der Klärung der Ursache(n) eines Bauschadens nicht vorrangig um die Frage „Wer ist Schuld“, sondern allenfalls um die organisatorische und technische Verantwortung sowie Möglichkeiten und die damit verbundenen Kosten einer fachgerechten Schadensbeseitigung.

Meist bin ich als „privater Sachverständiger“ im direkten Auftrag einer Partei tätig. Meine Untersuchungen und meine Gutachten bearbeite ich dennoch neutral und weisungsfrei.

Nach einer ersten orientierenden Vorbesichtigung führe ich einen förmlichen Ortstermin durch, zu dem alle Beteiligten eingeladen werden. 

Bei diesem Termin werden alle Mängel / Schäden dokumentiert, durch Messungen und -bei Bedarf- durch zerstörende Bauteilöffnungen untersucht, Fotos, Plan- und andere Bauunterlagen gesichtet und Erklärungen von Architekt, Bauleiter und Baufirmen protokolliert, um den ganzen Umfang und alle Ursachen des Schadens umfassend aufzuklären.

Meine Neutralität mache ich bereits beim Ortstermin deutlich. Es werden alle Beteiligten eingeladen und gehört. Ost ist bei diesem Termin die Atmosphäre zunächst frostig – zu lange liegt man miteinander schon im Streit.

Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, daß alle Beteiligten in diesem Ortstermin ausführlich zu Wort kommen und auf Augenhöhe miteinander sprechen. Oft ist es das erste Mal. 

Der Ortstermin dient nicht dazu, einer Partei die „Schuld“ an dem Schaden zuzuweisen. Es geht vielmehr darum, den ganzen Umfang, alle Umstände und Ursachen des Bauschadens oder des Baumangels aufzudecken. 

In meinem schriftlichen Gutachten fasse ich dann die Ergebnisse des Ortstermins, eigene Messungen und Materialuntersuchungen, bei Bedarf auch ergänzende Untersuchungen von Fachingenieuren in einer Weise zusammen, die für Nicht-Techniker gut verständlich und nachvollziehbar sowie für Juristen sicher verwertbar ist.

Im Abschlußkapitel des Gutachtens beantworte ich die im Auftrag formulierten Leitfragen z.B. nach Ursache(n), technischer Verantwortung sowie Möglichkeiten und Kosten einer Schadensbeseitigung.

Gerne erläutere ich den Beteiligten mein Gutachten vor Ort und beantworte ergänzende Fragen.


Ziel sollte sein, daß im nächsten Schritt Bauherr und Unternehmer oder Planer in einem Dialog auf Augenhöhe eine Lösung finden, die technisch gut vertretbar und in Hinsicht auf die Kosten von allen Beteiligten mitgetragen werden kann.

Als Erfolg verstehe ich Lösungen, die dann ohne gerichtliche Auseinandersetzung gefunden und umgesetzt werden.

Meist gelingt das. Und beim nächsten Zusammentreffen an der Promenade muß einander nicht aus dem Weg gehen.

Manchmal geringt es nicht vollständig. Dann ist es wichtig, daß die Dokumentation und Ausarbeitung meines Gutachtens im nachfolgenden gerichtlichen Verfahren als „qualifizierter Parteivortrag“ verwertbar ist.

Häufig wird einem Hauptsacheverfahren ein „Selbstständiges Beweisverfahren“ nach ZPO vorgeschaltet, um realtiv schnell und kostengünstig eine gerichtliche bestätigte Bewertung der im Privatgutachten getroffenen Feststellungen zu erreichen. Hierbei unterstützen wir den Fachanwalt bei der Formulierung der Beweisfragen und begleiten den Auftraggeber bei allen Ortsterminen und ergänzenden Fragen.